St. Elisabeth Schule

 
 

Hygieneregeln




In Ergänzung zum für alle Schulen geltenden Hygieneplan hat unsere Schule Ergänzungen formuliert, die der derzeitigen Situation gerecht werden und allen Beteiligten einen größtmöglichen Infektionsschutz gewährleisten sollen.

1. Die Schule darf nur besucht werden, wenn keinerlei Krankheitssymptome vorliegen. Sobald erste Anzeichen einer Erkältung o.ä. auftreten, ist die Schule zu informieren und ein Schulbesuch ausgeschlossen. Wir behalten uns vor, Kinder, die dennoch mit Erkältungssymptomen zur Schule kommen, umgehend abholen zu lassen.

2. Auf dem gesamten Schulgelände sowie im Gebäude gilt eine sog. Maskenpflicht, d.h. dass eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. Ausnahmen gelten für die Schülerinnen und Schüler, wenn sie auf einem ihnen fest zugewiesenen Platz im Klassenraum sitzen, während des Sportunterrichts, in den Gruppenräumen der OGS sowie für Lehrerinnen und Lehrer im Unterricht (bei Einhaltung des gebotenen Mindestabstands von 1,5m).

3. Die einzelnen Jahrgänge haben versetzte Unterrichtszeiten und betreten bzw. verlassen das Gebäude durch unterschiedliche, fest zugewiesene Ein- /Ausgänge. Die Pausen finden ebenfalls versetzt statt; Toilettenräume werden den Klassen zugewiesen. So wird gewährleistet, dass möglichst wenige Personen gleichzeitig aufeinander treffen. Notwendige Konferenzen und Gremiumssitzungen finden in der Aula statt (Stühle mit 1,5m Abstand, Möglichkeiten des ständigen Durchlüftens)

4. Vor Aufnahme des Schulwegs werden bitte zu Hause die Hände gründlich gewaschen. Vor Betreten des Klassenraums am Morgen sowie vor der Frühstückspause werden die Hände desinfiziert.

5. Garderobe der Kinder ist im Klassenraum über den eigenen Stuhl zu hängen. Auf Hausschuhe wird verzichtet. Die Flurschränke werden bis auf weiteres nicht mehr benutzt.

6. Direkt nach dem Unterricht werden die Tische gereinigt. Im Laufe des Nachmittags werden die Böden durch unser Reinigungsteam gesäubert.

7. Es gilt ein generelles Betretungsverbot für das Schulgebäude (Ausnahme natürlich Schülerinnen und Schüler sowie schulische Mitarbeiter). Zu den Sekretariatszeiten (dienstags und donnerstags von 8.15 Uhr bis 11.00 Uhr) kann der Verwaltungstrakt über den Haupteingang betreten werden. Mit schulischen Mitarbeitern verabredete Termine, Gremiumssitzungen und dringende Notfälle sind weitere Ausnahmen des Betretungsverbots.

8. Hygienekonzept für die Turnhalle 

Mindestens 20 Minuten vor Unterrichtsbeginn und bis 20 Minuten nach Unterrichtsende wird die Halle von der Lehrperson belüftet. Das beinhaltet die Öffnung des Haupteingangs, des Notausgangs, der Umkleiden- und Toilettentüren, Öffnung der großen Kippfenster und der elektrischen Fenster in der Halle

Auf dem Weg in und aus der Halle ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen.

 Benutzung der Umkleiden: Die Jungen teilen sich auf die beiden Umkleidekabinen auf. Die Mädchen verteilen sich in der Sporthalle und ziehen sich dort um. So kann der Mindestabstand für alle gewährleistet werden. Während des Umziehens wird der Mund-Nasenschutz getragen.

 

Die Mädchen- und Jungentoiletten im Foyer sind geöffnet. Bei ihrer Benutzung ist auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu achten und es ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen.

Vor Betreten der Sporthalle werden die Hände desinfiziert.
Alle Personen tragen einen Mund-Nasenschutz, bis der Sportunterricht beginnt.

Es finden nur kontaktfreie Übungen statt. Sportlehrer geben keine Hilfestellungen, sondern nur mündliche Anweisungen (im Falle einer benötigten Hilfestellung werden Masken aufgesetzt).

Bänke und große Matten sind nach Benutzung mit Oberflächendesinfektionsmittel zu reinigen.
Nach Beendigung des Sportunterrichtes und nach dem Umziehen, stellen sich die Kinder draußen mit einem festen Partner auf.


Alle Maßnahmen dienen der Gesundheit und dem Wohle aller an Schule Beteiligter. Nur wenn sich alle an die getroffenen Regeln halten, kann ein größtmöglicher Schutz gewährleistet werden. Deshalb bitten wir alle eindringlich um ihr Verständnis und ihre Mitarbeit!